Header-Bild

SPD Hemer

Christian Gosch

Zur Person: Jahrgang 1973, verheiratet

Kontakt: Ihmerter Straße 300, Telefon 02372/969135, christian.gosch@arcor.de

Beruf: Rechtsanwalt

Hobbies / Interessen / Freizeitbeschäftigungen: Sport (Tischtennis), Schützenverein und zünftige Grillabende.

Ehrenamt/Vereinsmitgliedschaften: Abteilungsleiter im TSV Ihmert (Abteilung Tischtennis) Mitglied im BSV Ihmert, Artillerie (Kassierer) Politische Ämter und

Schwerpunkte: Sachkundiger Bürger im Ausschuss Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr Wirtschafts- und Umweltpolitik

Warum ich mich in der Kommunalpolitik / SPD engagiere: "Nur wer spricht, wird auch gehört."

  • Auf diesen Nenner kann man es bringen, um zu erklären, warum ich mich (kommunal-) politisch engagiere. Dabei ist es nicht so, dass mich Beruf und sonstige Verpflichtungen nicht auslasten würden. Nein. Wer etwas bewegen möchte, hin zu einer anderen und den eigenen Vorstellungen entsprechenden Politik, der muss die Haustüre verlassen und eine Gemeinschaft suchen, welche die eigenen politischen Ansichten jedenfalls im Kern teilt, nämlich eine Partei oder eine parteiähnliche Vereinigung.
  • Für mich ist von meiner politischen Grundhaltung als sozial aber auch liberal denkender Mensch nur die Sozialdemokratie in der Lage, eine ausgewogene soziale Politik zu gewährleisten, ohne dabei die Wirklichkeit an wirtschaftlichen Zwängen aus den Augen zu verlieren. Aus diesem Grunde bin ich 1997 in die SPD eingetreten. Zunächst nur passiv. Nach meinem Studium und dem Umzug nach Hemer habe ich dann, die Haustüre verlassen und bemühe mich seitdem, meine Kompetenz und meine Anregungen im Rahmen meiner Möglichkeiten als sachkundiger Bürger in die Fraktions- und Arbeitskreisarbeit der SPD-Fraktion Hemer einzubringen.

zurück zur: Start-Seite

 
 

Guck mal, wer da guckt:

Besucher:261017
Heute:15
Online:1
 

Mitmachen statt weggucken

Jetzt Mitglied werden

 

Für uns in Berlin

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für Hemer in Brüssel

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Neuigkeiten

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Ein Service von websozis.info