Header-Bild

SPD Hemer

Heike Kreugel

Wahlbezirk 180 : Deilinghofer-Schule

Zur Person: Jahrgang 1966, verheiratet, zwei Kinder 16 und 18 Jahre

Kontakt: Weißdornstraße 6 ;

Mail: hkreugel@msn.com ;

Telefon: 02372-61594

Beruf: Dipl. Ing. Physikalische Technik

Hobbies / Interessen :

Mitglied des Gospel Chores Sing4Soul, Mitglied und Mitarbeiterin in der FeG Hemer

Natürlich Interesse an der Politik sonst würde ich mich nicht als Ratskandidatin aufstellen lassen.

Ehrenamt/Vereinsmitgliedschaften:
Förderverein der Gesamtschule Hemer


Politische Ämter und Schwerpunkte:

  • Sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss
  • Kandidatin für den Rat der Stadt Hemer
  • Kandidatin für den Kreistag MK
  • Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Hemer und in der AsF Unterbezirk aktiv
  • Vorstand der SPD AG Migration und Vielfalt aktiv

Warum ich mich in der Kommunalpolitik / SPD engagiere:    

Es macht mir Freude, in Hemer in der Kommunalpolitik mitgestalten zu können. Als Mutter von zwei Kindern ist es mir wichtig, dass Familien in Hemer optimale Bedingungen in allen Bereichen ihres Lebens vorfinden.

zurück zur: Kandidatenliste

zurück zur: Start-Seite

zurück zur: AsF-Seite

 
 

Guck mal, wer da guckt:

Besucher:261017
Heute:15
Online:1
 

Mitmachen statt weggucken

Jetzt Mitglied werden

 

Für uns in Berlin

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für Hemer in Brüssel

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Neuigkeiten

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Ein Service von websozis.info