Header-Bild

SPD Hemer

Juso Ziele in Hemer

Wir Jusos sind die Jugendorganisation der SPD. Als Teil der SPD Hemer engagieren wir uns für unsere politischen Vorstellungen und wollen Hemer nach unseren Maßstäben mitgestalten. Wir Jusos wollen, dass die Menschen auf eine andere Art als heute, zusammenleben und arbeiten können. Wir stehen nicht nur für Nachhaltigkeit ein sondern auch für Innovation und ganz besonders für sozialer Gerechtigkeit. Deswegen beteiligen wir uns aktiv in der SPD Hemer und besitzen unsere ganz eigenen Forderungen für Hemer:

1. Bildung

1.1 Modernisierung der Bildungseinrichtungen

Damit wir diese Einrichtungen „aufwerten“ können, fordern wir nicht nur Räume und Unterrichtsausstattungen zu erneuern, sondern wollen wir auch ab der 10. Klasse einen offen-geschützten WLAN-Router jeweils in den Pausenhallen der Schulen für die Schülerinnen und Schüler bereitstellen. Somit können diese in Freistunden im Internet frei an Informationen für Hausaufgaben und Co. gelangen. Viele Schulen anderswo besitzen diese Möglichkeit schon seit langem. Hier muss nachgebessert werden.

1.2 Kostenlose Bildung

Da wir die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD sind, fordern wir mehr Geld für Schulen und Bildungseinrichtungen. Bildung muss kostenlos sein! Es geht nicht nur um Kindergartenbeiträge und Schulessen sondern auch um Schulbücher. Da wir es für sinnvoll halten, das Bildung nicht finanziell abhängig sein sollte. Zudem ist die Ausstattung in vielen Einrichtungen minderwertig, daher fordern wir eine bessere Ausstattung.

2. Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Da die ÖPNV-Verbindungen in den Randgebieten nicht gut sind, wollen wir uns dafür einsetzen um diese zu verbessern. Aktuell leiden nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Bürgerinnen und Bürger darunter, die außerhalb der Stadtmitte leben. Das wollen wir ändern!

3. Städtische Bücherei

Um nicht nur die Attraktivität der Bücherei zu steigern, wollen wir einen offen-geschützten WLAN Router für Besucher zur Verfügung stellen. Dieser verursacht kaum Kosten und hat einen großen Nutzen für alle Besucher mit einem Smartphone oder Laptop.

4. Jugend- und Kulturzentrum

4.1 Ununterbrochene Förderung

Damit die gute Kinder- und Jugendhilfe vom JuK nicht endet, wollen wir weiterhin eine Förderung dieser Einrichtung. Die nicht nur mit Projekten wie „Stage Play“ zeigen konnte, wie wichtig diese Arbeit ist, sondern auch die neu eröffneten Musikproberäume kostenlos für junge Menschen zur Verfügung stellt.

4.2 Kooperation mit den Schulen

Zuletzt wollen wir die Kooperation zwischen Schulen und dem JuK stärken. Alle Schülerinnen und Schüler sollen über die Angebote des JuK Bescheid wissen. Hierzu soll es regelmäßige Infoveranstaltungen an den einzelnen Schulen stattfinden.

Zurück zur Start-Seite

Zurück zur Juso-Seite

 

Guck mal, wer da guckt:

Besucher:261017
Heute:35
Online:1
 

Unsere Landtagsabgeordnete

www.inge-blask.de

 

 

Mitmachen statt weggucken

Jetzt Mitglied werden

 

Für uns in Berlin

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für Hemer in Brüssel

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Neuigkeiten

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info