SPD Hemer

Pflegesituation in Hemer

Senioren

Wir wollen die Pflegesituation in Hemer verbessern und haben deshalb folgenden Antrag an die Verwaltung gestellt:

Die Verwaltung wird beauftragt alle Möglichkeiten konkret zu prüfen die Pflegesituation in Hemer zu verbessern. 

Insbesondere sollen in Abstimmung mit dem Märkischen Kreises aktiv Gespräche mit möglichen Betreibern bzw. Investoren einer weiteren Pflegeeinrichtung in Hemer geführt werden, wobei verschiedene Wohn- und Pflegeformen zu berücksichtigen sind.

Begründung:

Die demografische Entwicklung führt wie bekannt auch in Hemer dazu, dass der Anteil älterer Menschen ständig zunimmt, ebenso der Anteil der pflegebedürftigen Menschen. Aus vielen Gründen ist es zu begrüßen und zu fördern, wenn möglichst viele Menschen ambulant gepflegt werden können, dies sollte den Vorrang vor stationärer Pflege haben.                  Die Verwaltung hat aber auf Anfrage der SPD-Fraktion v. 29.10.2019 ausgeführt, dass es den Bedarf für eine zusätzliche vollstationäre Pflegeeinrichtung sowie Pflegewohngruppen für Demenzkranke in Hemer gibt. Dies wurde auch in der Sitzung des Sozialausschusses vom 5.2.bestätigt: bis zum Jahr 2030 entsteht in Hemerein zusätzlicher Bedarf von ca. 100 Plätzen im Bereich der Vollzeitpflege.

Dieser Befund deckt sich ebenfalls mit zahlreichen privaten Erfahrungen von Familien, denen es sehr schwer fällt Pflegeplätze in Vollzeit- oder auch Kurzzeitpflege für Familienangehörige zu bekommen.

Auch ein Blick auf die neue Internetplattform „Heimfinder“ des Landes NRW bestätigt diesen Befund für Hemer.

Die Stadt Hemer sollte daher aktiv daran arbeiten, diesen Mangel zu beseitigen, zumal er in den nächsten Jahren weiter ansteigt.

 
 

Guck mal, wer da guckt:

Besucher:261017
Heute:51
Online:3
 

Unsere Landtagsabgeordnete

www.inge-blask.de

 

 

Mitmachen statt weggucken

Jetzt Mitglied werden

 

Für uns in Berlin

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für Hemer in Brüssel

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Neuigkeiten

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info