SPD Hemer

Gemeinsamer Bürgermeisterkandidat für Hemer

Ortsverein

MdL Inge Blask, Hans-Peter Klein und Thomas Fischer gratulieren Christian Schweitzer

Eine große Ratsmehrheit möchte ab der Kommunalwahl 2020 die Zukunft der Stadt Hemer gemeinsam mit Christian Schweitzer als Bürgermeister gestalten. So zeigten die Partei‐/Fraktionsvorsitzenden der CDU, SPD, GAH und FDP bei einem gemeinsamen Pressetermin auf, dass sie bereits in den ersten Gesprächen über einen möglichen gemeinsamen Kandidaten ein vergleichbares Anforderungsprofil im Blick hatten. Die letzten Jahre hätten gezeigt, dass ein Bürgermeister eine große Verwaltungskompetenz und ein breites politisches Netzwerk benötige. Zudem müsse er bürgernah, engagiert und wirtschaftsstark sein. Schließlich komme auch nur eine Person aus Hemer in Betracht, da die Verbundenheit zur Heimatstadt sehr wichtig sei. Schnell sei dann der Name Christian Schweitzer gefallen, da dieser das gemeinsame Anforderungsprofil zu 100 % erfülle. 


„Christian Schweitzer ist trotz seines jungen Alters sehr verwaltungserfahren und verfügt über ein großes Netzwerk auf der Bundes‐ und Landesebene. Nicht ohne Grund konnte er so in den letzten Jahren wichtige Fördermittel (Rückbau AVB, Hallenbadneubau, Friedenspark, etc.) nach Hemer holen.“, bekräftigen Thomas Fischer und Hans‐Peter Klein die Unterstützung der SPD.

Vier Fraktionen unterstützen Christian Schweitzer, da er die erforderliche Fachkompetenz besitzt, die ein Bürgermeister als Chef der Verwaltung dringend benötigt. So hat Christian Schweitzer in seiner bisherigen Verwaltungslaufbahn alle Fach‐ und Hierarchieebenen der Stadtverwaltung durchlaufen und sein Können schon dauerhaft bewiesen.

Beeindruckt von der großen Unterstützung verdeutlicht Christian Schweitzer, dass die Zukunft seiner Heimatstadt nur gemeinsam zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger gestaltet werden kann: „Es ist für mich eine große Ehre, dass die CDU, SPD, GAH und FDP mich als Bürgermeister für unsere Heimatstadt empfehlen. Schon heute betrachte ich es als Geschenk, als Baudezernent die Entwicklung Hemers mitgestalten zu dürfen. Hemer ist eine wunderschöne und lebenswerte Stadt, die sich jedoch stetig weiterentwickeln und aktuelle Herausforderungen meistern muss. Als Bürgermeister läge es mir dabei am Herzen, mehr Geschwindigkeit in die Entwicklung unser Stadt zu geben und das Hemeraner Selbstverständnis bzw. Wir‐Gefühl aus der Landesgartenschauzeit wieder aufleben zu lassen. Dabei möchte ich die Bürgerinnen und Bürger stets mitnehmen, da die Verwaltung ein transparenter Dienstleister für den Bürger sein muss. Ich verspreche daher schon jetzt, dass ich mich mit ganzem Herzen und meiner ganzen Kraft zum Wohle unserer Heimatstadt einsetzen werde!“

 
 

Guck mal, wer da guckt:

Besucher:261017
Heute:76
Online:2
 

Unsere Landtagsabgeordnete

www.inge-blask.de

 

 

Mitmachen statt weggucken

Jetzt Mitglied werden

 

Für uns in Berlin

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für Hemer in Brüssel

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Heute Aktuell

Alle Termine öffnen.

19.02.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Alle Termine

 

Neuigkeiten

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Ein Service von websozis.info